in Fürstenfeld: FREIHEIT versus SICHERHEIT?

Rechtliche Fragen im Betreuungsalltag

In der Begleitung und Betreuung von Menschen mit Behinderungen treten immer wieder rechtliche Fragen auf.
Eine davon betrifft das Spannungsfeld zwischen dem Recht auf selbstbestimmte Lebensführung der Kund*innen auf der einen Seite und der Einhaltung von beruflichen Sorgfaltspflichten der Betreuer*innen auf der anderen Seite.

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen – kurze Einführung in öffentliches Recht, Zivil- und Strafrecht
  • Grund- und Freiheitsrechte
  • Von der UN-Behindertenrechtskonvention zum Erwachsenenschutzgesetz
  • Freiheit versus Sicherheit (HeimAufenthaltsgesetz)
  • Fachkompetenz und allgemeine Berufspflichten
  • Haftungsrechtliche Grundlagen nach ABGB
  • DienstnehmerInnenhaftung
  • Organisationsverantwortung
  • Freiheitsrechte und COVID-19

LERNERGEBNISSE – SIE ALS TEILNEHMER*IN

  • haben einen Überblick über spezifische rechtliche Grundlagen.
  • üben rechtliche Texte und Entscheidungen zu lesen.
  • beschäftigen sich mit dem Thema Haftung im Gesundheits- und Sozialbereich.

REFERENTIN:
Mag.a Anita Adamiczek,
BSc, Juristin, Studium der Gesundheits- und Pflegewissenschaften. Masterstudium Medizinrecht laufend. Tätig im Verein Vertretungsnetz, Bewohner*innenvertretung.


FEEDBACK von ehemaligen Teilnehmer*innen am Seminar:

„Trockenes Thema gut und abwechslungsreich aufbereitet; Komplexität mit Praxisbezug gekoppelt.“

„Aufschlussreich, Sehr interessant! Sehr gut das Thema vermittelt“

Termin:
Mo, 10. Mai 2021, 9-17 Uhr (8 UE)
Ort:
Lebenshilfe Fürstenfeld, Buchwaldstraße 14, 8280 Fürstenfeld
Im Bedarfsfall online via Zoom
Kosten:
185,00 Euro (inkl. 10 % USt)
Anmeldeschluss:
Mo, 26. April 2021