in Fürstenfeld: DOPPELdiagnosen: Psychische Erkrankungen bei Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung

Auch Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung können psychische Erkrankungen haben. Diese Diagnosen stehen dabei in Wechselwirkung, sie beeinflussen sich in Erscheinungsbild und Symptomatik gegenseitig. Oftmals ist dabei eine genaue Diagnoseerstellung und Abgrenzung u.a. auf Grund von einschränkungen in der Kommunikation und/oder Selbstreflexion schwierig.

In diesem Seminar gibt es einen Überblick zur Entstehung und Aufrechterhaltung psychischer Erkrankungen und kognitiver Verarbeitungsstörungen. Aufbauend auf der theoretischen Grundlage werden praxisbezogene Begleitansätze für den täglichen Betreuungsalltag erarbeitet.

LERNERGEBNISSE – SIE ALS TEILNEHMER/IN

  • haben einen Überblick über häufige psychische Störungen bei Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung.
  • kennen einen interdisziplinären Behandlungsansatz, in dem pädagogische, psychotherapeutische und psychiatrische Interventionen zusammenspielen.
  • beschäftigten sich mit den Besonderheiten in der professionellen Beziehungsgestaltung mit dieser Personengruppe.
  • haben an konkreten Fallbeispielen gearbeitet.

REFERENTIN:
Mag.a Edda Stadlbauer, Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie), Schwerpunkt: Doppel- & Mehrfachdiagnosen in der „ptp-g | psychotherapeutische praxis mag.a gütl-glanzer“

Termin:
Di, 29. und Mi, 30. September 2020, jeweils 9-17 Uhr (16 UE)
Ort:
Lebenshilfe Fürstenfeld, Buchwaldstraße 14, 8280 Fürstenfeld
Kosten:
350,00 Euro (inkl. 10 % USt)
Anmeldeschluss:
Di, 15. September 2020
Vom Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) anerkannt.