Körperliche Sicherheitstechniken in AKUTEN KRISENSITUATIONEN

P.K.S. – Programm körperlicher Sicherheitstechniken
(Teil 2 des Tri.A.S.-Programms – kann auch ohne Teil 1 gebucht werden)

Das Programm körperlicher Schutztechniken (P.K.S.) stellte eine Sammlung körperlicher Eingriffsmethoden für die akute Krisenintervention bei Menschen mit kognitiver/psychischer Beeinträchtigung dar.
Sicherheitstechniken sind KEINE ALLEINIGE Lösung von Krisen oder aggressiven Konflikten, sondern nur als Teilschritt eines umfassenden, individuell ausgerichteten Gesamtbehandlungsplanes zu verstehen.

Methoden:
Das P.K.S. ist ein körperliches Training. Die TeilnehmerInnen üben verschiedene köperlicherliche Schutzmethoden und haben die Möglichkeit, sich daraus die für sie selbst und ihre KundInnen passenden Maßnahmen auszuwählen und unter Anleitung zu üben.
Alle Teilnehmenden bekommen ein Begleitheft, in dem alle Übungen – mit Bildern versehen – festgehalten sind.

Nachstehend finden Sie ausführliche Informationen zum gesamten Trias-Programm:
Folder Trias Programm