Depression und Angst bei CHRONISCHER STRESSBELASTUNG

Chronische Stressbelastungen nehmen zu und immer häufiger ein krankheitswertiges Ausmaß an: es können neben Schlafstörungen oder häufigen Spannungskopfschmerzen auch Konzentrations- und Gedächtnisprobleme bis hin zu ausgeprägten depressiven Syndromen und Angststörungen auftreten.
In diesem Seminar wird der Fokus auf Depression und Angst als Folge von anhaltendem negativem Stress gelegt. Dabei wird für die tägliche Arbeit ein Grundverständnis zum Phänomen Stress erzeugt. Alternative Möglichkeiten im Umgang mit Belastungen werden aufgezeigt.
Hier gilt es einerseits über die Ursachen von chronischem Stress und andererseits über seine Auswirkungen – insbesondere die Depression und Angst – Bescheid zu wissen. Dabei ist es auch wichtig, Anzeichen für Überlastung bei sich und anderen (z.B. bei MitarbeiterInnen, KundInnen …) zu erkennen bzw. zu wissen, worauf sich Anzeichen von Depression und Angst möglichweise
zurückführen lassen.

LERNERGEBNISSE – SIE ALS TEILNEHMER/IN

  • wissen über Angst und Depression als Auswirkungen von chronischer Stressbelastung Bescheid und können diese gegenüber anderen Krankheitsbildern abgrenzen.
  • haben für die tägliche Arbeit ein Grundverständnis zum Phänomen Stress erzeugt.
  • kennen Gegenstrategien und Behandlungsoptionen, wenn bei Ihnen oder  Ihrem Umfeld Folgen chronischer Stressbelastung auftreten.
  • können Frühzeichen bei sich und anderen erkennen.

REFERENT:
Dr. Frans van der Kallen, Facharzt für Psychiatrie und psychotherapeutische
Medizin mit Schwerpunkt Sportpsychiatrie und -psychotherapie, Arzt für Allgemeinmedizin.

Termin:
Freitag, 13. April 2018, 9-17 Uhr (8 UE)
Ort:
alpha nova Akademie, Kalsdorf
Kosten:
180,00 Euro (inkl. 10 % USt)
Anmeldeschluss:
Mittwoch, 28. März 2018
Vom Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) anerkannt. Vom STLP (Steirischer Landesverband der Psychotherapie) anerkannt.