AGGRESSION als Herausforderung

Prävention, Deeskalation und Reflexion

Aggression ist eine starke (Überlebens)Kraft. Unterschiedlichste Situationen können in Menschen aggressive Verhaltensweisen auslösen. Nicht immer ist es einfach, die jeweiligen Auslöser zu finden. Begleitpersonen und auch andere im Lebens-Umfeld fordern diese Situationen besonders, denn es
steht Angst, Wut und Unsicherheit sowie Hilflosigkeit im Raum und kann alle Beteiligten an ihre Grenzen bringen.
Die Entstehung von Aggression und der mögliche Sinn von aggressivem Verhalten sind ebenso Teil des Seminars wie die Entwicklung gemeinsamer Wege. Diese erarbeiteten Schritte können KundInnen/KlientInnen dabei helfen, nicht mehr so drastische Mittel anwenden zu müssen und gibt
BegleiterInnen mehr Sicherheit.

LERNERGEBNISSE – SIE ALS TEILNEHMER/IN

  • haben (neurobiologische) Informationen zu Entstehung und Ursachen von verbaler und körperlicher Aggression.
  • erarbeiteten Möglichkeiten, um präventiv und deeskalierend auftreten zu können.
  • lernten – fallbezogen – neue/andere Strategien und Wege im Umgang mit Betroffenen kennen.
  • wissen um die Bedeutung der Nachsorge nach Aggressionserlebnissen im Team.

BESONDERS EMPFEHLENSWERT FÜR Fachkräfte im Bereich der Arbeit mit Menschen mit Behinderung.

REFERENTIN:
Dipl.-Päd.in Ingeborg Wolfmayr, Lehrerin für schwer- und schwerstbehinderte
Kinder und Jugendliche; Lehrbeauftragte und Trainerin im Behindertenbereich, Shaolin Qi-Gong Trainerin, Systemische Supervisorin.

Termin:
Montag, 5. und Dienstag, 6. März 2018, jeweils 9-17 Uhr (16 UE)
Ort:
alpha nova Akademie, Kalsdorf
Kosten:
340,00 Euro (inkl. 10 % USt)
Anmeldeschluss:
Freitag, 16. Februar 2018